Ist mein Kind schulfähig?

Mach nur einmal das, von dem andere sagen,
dass du es nicht schaffst,
und du wirst nie wieder auf deren Grenzen achten müssen.
James Cook (1728–1779), britischer Seefahrer und Entdecker

Um den Übergang vom Kindergarten zur Schule erfolgreich zu bestehen, braucht das Kind verschiedene Fertigkeiten und Fähigkeiten. Diese Kompetenzen setzen sich aus vier Teilbereichen zusammen: Emotionaler, sozialer, motorischer und kognitiver Bereich. Eine gute Vorbereitung auf die Schule bedeutet nicht, dass Eltern mit ihrem Kind lesen, schreiben und rechnen üben. Es geht vor allem darum, die Kinder mit Geduld und Zuwendung in ihrer Selbstständigkeit und ihrem Selbstbewusstsein zu unterstützen. Im alltäglichen Umgang mit dem Kind gibt es viele Aktivitäten, die erfolgreiches Lernen in der Schule vorbereiten.

angelika braza logo

Arbeitshaltung und Aufgabenverständnis: Wie schaut es mit der Selbständigkeit ihres Kindes aus? Kann es schon selbst die Schuhe und die Jacke anziehen und wenn ja, gelingt dies auch in angemessener Zeit? Hält es bei einer Aufgabe bis zum Ende aus und arbeitet dabei auch sorgfältig? Versteht es Spielregeln, hält es sich auch an sie und gelingt es ihm auch schon manchmal zu verlieren?

  • Das Kind besitzt Merkmale einer Belastbarkeit
  • Es kann kleinere und größere Enttäuschungen ertragen
  • Es stellt sich möglichst angstfrei neuen Situationen
  • Das Kind besitzt Vertrauen und Zuversicht in seine eigenen Lernmöglichkeiten

Gerade Eltern, deren Kinder in den Sommermonaten geboren wurden, fragen sich, zu welchem Zeitpunkt sie diese einschulen sollen. Lieber ein Jahr früher oder später? Einige vertreten die Ansicht, ältere Kinder würden bessere Noten bekommen und könnten ihre Kindheit länger genießen. Andere sind der Meinung, ihr Kind sei bereits so weit und wollen ihm einen frühen Eintritt ins Arbeitsleben nicht verwehren. Eine pauschale Altersempfehlung ist aber nicht sinnvoll.

icon02-free-img.png

Während vor ein paar Jahren noch galt „je früher, desto besser“, entscheiden sich zahlreiche Eltern heute anders. Sie möchten ihren Kindern so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit ermöglichen. Außerdem haben Studien gezeigt, dass junge Kinder sehr oft unruhig im Unterricht sind und viel seltener das Gymnasium besuchen.

Auch in den bildungsstarken Nationen Finnland, Dänemark und Schweden werden Kinder eher später zur Schule geschickt.

„Jetzt beginnt der Ernst des Lebens“ –

heißt es oft, wenn es um den Schuleintritt eines Kindes geht. Dabei wird übersehen, dass der Übergang vom Kindergarten in die Schule reibungslos und durchaus mit Spaß und Neugier gemeistert werden kann, wenn man sich auf die neuen Anforderungen einlässt. Lesen Sie weiter: Erziehungsberatung

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind einen guten, starken,

vertrauensvollen, freudvollen und einfach tollen Schulstart!

%d Bloggern gefällt das: