Was kann eine gute Beratung?

Brauche ich eine Beratung?

Bei seelischen Problemen gibt es keine genauen Werte wie bei den meisten körperlichen Beschwerden, bei dessen Überschreitung wir einen Arzt aufsuchen müssen.

Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar; und das Wort „Glück“ würde seine Bedeutung verlieren, hätte es nicht seinen Widerpart in der Traurigkeit.

Carl Gustav Jung

Deshalb lässt es sich schwer einordnen, wann man eine Paar – Familien- oder Einzelberatung beginnen sollte. Aber: Wenn Sie sich diese Frage stellen, ist das ein Hinweis, dass Sie ein Problem haben, das Sie bzw. Ihre Seele belastet. Wer in die Beratung geht übernimmt Verantwortung für die eigene Gesundheit. In einem Beratungs- Prozess werden häufig verschiedene Phasen durchlaufen. Obwohl dies je ein sehr individueller Prozess ist, hier die wichtigen Momente einer Beratung:

  • sich finden und Vertrauen fassen
  • zu schwierigen Themen vorstoßen
  • eigene Ressourcen neu entdecken
  • Aufbrechen und Verstehen von alten Konfliktmustern und das Bearbeiten von Problemen
  • sich neu erfahren und kennen lernen
  • Konflikte austragen lernen und durcharbeiten
  • neue Handlungs- und Erlebnismöglichkeiten entdecken

MACH DEN TEST – NUR FÜR DICH:

Schwierigkeiten in Paar- und Familienbeziehungen

  • Meine Sorgen und/oder Symptome belasten meine Beziehung
  • Die Stimmung in meiner Familie ist seit langem angespannt und ich komme damit nicht klar.
  • Ich habe familiäre und/oder Liebes-Beziehung(en), die mich sehr belasten
  • Ich streite heftig und/oder häufig mit meinem Partner und/oder Familienmitgliedern
  • Ich habe häufig Angst, verlassen zu werden
  • Ich befinde mich in einer Beziehung, bei der ich Gewalt oder Missbrauch ausgesetzt werde
  • Ich habe das Gefühl ständig zu kurz zu kommen
  • Ich überwache meinen Partner, weil ich Angst davor habe, dass er/sie fremdgehen könnte
  • Ich tue mir schwer “nein” zu sagen und Grenzen zu setzen
  • Ich befinde mich immer wieder in (Liebes-)Beziehungen, die mir nicht gut tun

Psychosomatik

Ich fühle mich krank und es gibt keinen medizinischen Befund

Ich habe Magenschmerzen, Migränen, Muskelverspannungen oder andere körperliche Beschwerden, die auf Stress zurückzuführen sind 

Das Erstgespräch dient daher vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen. Im Mittelpunkt stehen dabei auch die Beweggründe der Klienten für eine Beratung:
  • Anlass (z.B. Lebenskrise, Depressionen, Arbeitsunfähigkeit, Todesfall, Scheidung, Panikattacken, Suchtprobleme, Essstörungen etc.)
  • Motivation
  • Erwartung

Im Verlauf des Erstgesprächs sollten auch die jeweiligen Rahmenbedingungen geklärt werden:

  • die Methode
  • das Setting (Einzel-, Gruppen-, Paar- oder Familienberatung)
  • die Häufigkeit der Sitzungen und eventuell die Dauer
  • die Höhe des Honorars und der Zahlungsmodus
  • die Absage- und die Urlaubsregelung
Verschwiegenheitspflicht: Ich unterliege einer gesetzlich verankerten absoluten Verschwiegenheitspflicht. Diese Verschwiegenheitspflicht dient dem Schutz der für das Gelingen der Beratung unabdingbaren Vertrauensbeziehung.

Angelika Braza –
Psychosoziale Beratung

Unterstützung –
Hilfe – Lösungen

Zitat der Woche:
„Es kommt nie und nimmer darauf an, was wir vom Leben zu erwarten haben, vielmehr lediglich darauf: was das Leben von uns erwartet.“ Viktor E. Frankl


Paarberatung für Mich und meinen Partner – Warum es gut tut? Was es braucht? Lesen Sie weiter und informieren Sie sich:



%d Bloggern gefällt das: